Einführung  

Bild vom Eingangsbereich Schwalbenhaus

Seit dem Jahr 2002 ist das Schwalbenhaus kostenlos für Sie geöffnet (WC vorhanden).

2000 erhielt Grießbach vom Landtag Mecklenburg-Vorpommern den Umweltpreis und begann aus diesem Anlaß die Sammlung aufzubauen. Über 783 Ausstellungen hat er in der Zwischenzeit vor über 48095 Teilnehmern, vor allem Kinder, durchgeführt.

Zudem ist er als Bodendenkmalpfleger des Landes tätig. Dem jährlichen Aufruf „Wer sieht im Kreis die erste Schwalbe” führte Grießbach in diesem Jahr zum 19. Mal durch.

Auch stellte er die Anträge für die Rekultivierung des Richtenberger See's und nahm die Verbindung zur DEGES auf. Analog hatte er die Idee für die Errichtung eines Geo-Lehrpfades, bei der die fachliche Gestaltung in den Händen der Universität Greifswald lag.

In der Zeit vom 09.09. bis 11.09.2016 ist geplant, das Fortbildungstreffen des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie entsprechend des Jahresplanes in der Wanderausstellung durchzuführen.

Thematik der Wanderausstellung 2016 lautet:

Folgende Objekte stelle ich zur Schau:

347 Arten von Insekten, unterteilt in Käfer, Tag- und Nachtfalter. 43 Säugetiere von den 53 im Land vorhanden. In plastischer Nachbildung, die regional vorkommenden Lurche, Reptilien und Pilze. Wissenschaftlich bestimmte Steine, Fossilien und Bodendenkmale. Plastinationspräparate sind Mäuse, Spitz- und Fledermäuse. Eine Schneckensammlung befindet sich im Aufbau. Interessant sind auch Fotos von unbekannten Wanderzielen. Auch die Arbeit eines Rupfungskundler ist sehenswert.

Die Präparate wurden von Fachleuten der Region hergestellt, die für deren Arbeiten internationale Preise erhalten haben. Kein Vogel- oder Säugertierpräparat ist älter als 15 Jahre.

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Kontaktformular oder telefonisch über 038322 867.

Eingang Krautstraße

„Ich freue mich auf Ihren Besuch”